Az unalmas blogbejegyzések 5 ismérve – avagy hogyan NE írj blogot, ha szeretnéd megtartani olvasóidat

Langweilige Blogbeiträge 5 Kriterien - oder wie man NICHT einen Blog schreibt, wenn Sie Ihre Leser behalten möchten

Es ist jetzt völlig üblich, das, wenn ein Unternehmen für sich selbst werben will, Dann schreibe einen Blog. Und ein Corporate Blog kann für viele Dinge gut sein. Es hilft, unsere Aktivitäten zu präsentieren, es bringt den Verkäufer näher an den Käufer heran und erleichtert es ihm, uns in der Suchmaschine von Google zu finden. Es lohnt sich also überhaupt nicht, das Bloggen zu vernachlässigen. Jedoch, wenn wir das alles falsch machen, dann können wir damit leicht den gegenteiligen Effekt erzielen. Was sind also die Mängel, was wir in solchen Fällen NICHT tun sollten?

Uninteressante Themen

Es gibt kein solches Thema, was nicht spannend gemacht werden konnte. Wenden Sie sich bei uns an den professionellen Genuss der Sahne zum Trocknen, es ist durch sachliche Zahlenreihen gegeben und wir lieben es, darüber zu schreiben, dann erreichen wir nicht allzu viele Menschen damit. Denn die Interessen der Zielgruppe und unsere eigenen Interessen müssen sich nicht zwangsläufig überschneiden. Zum Beispiel, wenn Sie mit Blogging für eine Bäckerei werben möchten, dann wird es sicher einige interessieren, welche Marke von Industriemühlen und mit wie vielen Geschwindigkeiten wir das Mehl mahlen. Sie werden es jedoch viel interessanter finden, warum es gemahlen werden sollte, oder was ist das Geheimnis köstlicher Backwaren. So folgen ausgefallene Blogposts immer dem Interesse Ihrer Zielgruppe – was wir problemlos abschießen können, wenn wir wissen, wer bei uns kauft. Dies bestimmt auch die Bedürfnisse der Leser des Blogs. Es ist jedoch keine gute Idee, beim Schreiben eines Blogs gehackte Themen anzusprechen, das heißt, diese Einträge, die auf jeder ähnlichen Seite zu finden sind. Versuchen wir, Themen zu finden, über die noch nicht viele geschrieben haben und die für die Zielgruppe interessant sein könnten.

Falsch gewählter Stil

Passen Sie Ihr Schreiben immer an Ihre eigene Zielgruppe an, daher lohnt es sich auf jeden Fall, ihn vorher anzugeben. Die jüngere Altersgruppe wird mit dem Ehebruch nicht belohnt, zu strenger Stil. Ebenso wird eine Literatur voller Slangs aller Art kein Favorit für ältere Menschen sein. So wissen wir, wem wir schreiben wollen, und sie in ihrer eigenen Sprache ansprechen.

Blogbeiträge sind zu lang

Die Länge des Blogs ist immer auf das Thema abgestimmt. Ein Eintrag sollte aber nach Möglichkeit nicht länger sein 6000 Figuren. Diese Länge gibt viel Raum, um das Thema zu erklären, es ermüdet den Leser jedoch nicht. Längere Blogs werden Kapiteln vorgezogen, und teilen Sie sie in separaten Einträgen. Selbst die spannendsten Themen lassen Sie einschlafen, wenn sie einen kurzen Roman über sie schreiben - also achte darauf. Kürzere Themen können locker sein 2500-3500 Zeichen sind lang. Kürzere Einträge sind nicht sehr wahrscheinlich, den Leser zu binden. EIN 2500 Post-Character-Einträge können ideal für Galerien oder Videos sein – sie eignen sich gut als zusätzlicher Text zusätzlich zu visuellen Inhalten.

Verwenden Sie unangemessene Schlüsselwörter

Dazu, damit der Eintrag an der passenden Stelle in der Suchmaschine erscheint, Es ist wichtig, die idealen Keywords zu wählen. In diesem Beitrag geht es zum Beispiel ums Bloggen, daher ist in vielen Fällen der „Blog, Blog-Eintrag, Thema ”. Das hilft Interessierten weiter, die Seite zu finden - und es wird im Leser besser, was ist das thema des blogs, und genau auf welcher Website Sie sich befinden.

Unstrukturiert

Vergebens kann ein Blogthema gut und der Beitrag spannend sein, wenn es die Augen der Leser völlig strapaziert. Unstrukturierten Texten ist nicht nur schwer zu folgen, aber sie können in den Augen der Leser auch verwirrend werden. Es ist viel besser, Ihren Eintrag in Zwischenüberschriften und kleinere Unterthemen zu unterteilen. Dadurch ist es leicht verständlich, unser Blogbeitrag wird lesbar.